Designelement: Kopfgrafik Marienstift



Spenden für das Marienstift

In Zeiten stetig wachsenden Kostendrucks im Gesundheitssektor sind soziale Dienstleister wie das Marienstift auf Zuwendungen und Spenden angewiesen, um die menschlich so wichtigen und vom Kostenträger nicht refinanzierten Leistungen überhaupt anbieten zu können.

Nächstenliebe, Mitgefühl und Fürsorge sind heute nicht mehr selbstverständlich. In den Einrichtungen des Marienstiftes sind sie die Eckpfeiler unseres Glaubens, unserer Arbeit und unserer diakonischen Tradition. Wir wollen diese wichtige Aufgabe auch zukünftig wahrnehmen. Mit Ihrer Hilfe und einer Spende wird uns das ganz sicher auch weiterhin gelingen.

Wenn Sie ein konkretes Spendenprojekt finanziell unterstützen möchten, geben Sie bitte auch den Namen des Projektes als Stichwort an.

Damit wir eine korrekte Spendenbescheinigung ausfüllen können, geben Sie bitte Ihre vollständige Adresse auf dem Überweisungsträger an. Herzlichen Dank!

Unser Spendenkonto:

Evangelische Bank

IBAN DE58 5206 0410 0306 4084 78
BIC GENODEF1EK1

Aktuelles Spendenprojekt

Ein Erinnerungsort für unsere Diakonissen

Diakonissen haben seit der Gründung der Ev.-luth. Diakonissenanstalt Marienstift im Jahre 1870 die christlich soziale Arbeit in der Gemeinde geprägt. Im Dienst Gottes und für die Menschen wurden sie in Krankenhäusern, Gemeinden, kirchlichen Einrichtungen und Kindergärten eingesetzt. Sie haben Menschen in ihrem Leid oder durch Krankheit begleitet. Vielen Familien oder einsamen Menschen schenkten die Diakonissen Hoffnung und Zuversicht im christlichen Glauben.

Schwestern, wie die Diakonisse Erna Nietsche, Gemeindeschwester in St. Pauli in Braunschweig, standen für helfende und verlässliche Nähe. Schwester Hildegard Jerschke, die ihren Dienst stets mit Fröhlichkeit beging und ihrem Gott als Schöpfer und Liebhaber des Lebens zur Verfügung gestellt hat, hinterließ Spuren der Freude und Kreativität. Sie gingen nicht in Rente, wie wir anderen, sondern taten Dienst solange ihre Gesundheit es zuließ. Ihre letzte Ruhe fanden die Diakonissen auf dem Schwesternfriedhof des Mutterhauses des Marienstiftes.

Wir wollen uns erinnern und der Schwestern gedenken, die uns stets Vorbilder für christlich gelebte Nächstenliebe sind. Der Schwesternfriedhof soll ein Ort lebendiger Erinnerung werden. Mit der Aufstellung einer Gedenktafel wollen wir an das Leben und Wirken der Diakonissen im Marienstift und in den Gemeinden erinnern.

Mit Ihrer Spende helfen Sie dieses Erbe christlicher Nächstenliebe in unseren Herzen zu bewahren und einen Ort lebendiger Erinnerung für unsere verstorbenen Diakonissen zu schaffen.